5 praktische Landschaftsfotografie Tipps

In diesem Beitrag findest du die Landschaftsfotografie Tipps, die ich gerne vorher gewusst hätte. Antworten auf die Fragen: Wie finde ich Fotospots? Wieviel Zeit muss ich für ein Landschafts-Fotoshooting einplanen? Muss ich mich an Regeln halten? 

1. Wie finde ich Fotospots?

Landschaftsfotografie Tipp 1: Egal ob in der Heimat oder im Urlaub, dein Handy ist immer dabei. Ich nutze Apps wie GoogleMaps, MAPS.ME und VIEWFINDR um nach interessanten Aussichten zu suchen und abzuspeichern. Zusätzlich ist auch Instagram eine Quelle der Inspiration, welche aber mit Vorsicht zu genießen ist. Nach meiner Erfahrung sind diese Orte leider überlaufen und bieten wenig Raum für kreative Entfaltung.

Eine kleine Google Recherche zeigt auch viele Blogeinträge rund um das Thema „Fotospots Ort YXZ“ auf.

2. Vorbereitung, Vorbereitung, Vorbereitung

Wie die Überschrift erahnen lässt, bin ich ein Freund von guter Vorbereitung (No shit , Sherlock). Das ist wahrscheinlich eine persönliche Präferenz, allerdings eine bewährte. Landschaftsfotografie Tipp 2 ist daher: Vorbereitung ist alles.

Wenn ich einen interessanten Ort gefunden habe, schaue ich auf Google und Instagram nach, was dort schon fotografiert wurde. Rezensionen helfen dabei einzuschätzen, wie viele Besucher der Spot im Durchschnitt hat. Im besten Falle zeigen Bilder, wie die Lage vor Ort so ist.

Als nächsten Schritt betrachte ich die geografische Lage. Wie liegt der Fotospot zur Sonne bei Aufgang und Untergang? Wie viele Höhenmeter gilt es zu überwinden?

Ist das geklärt, checke ich die durchschnittliche Wetterlage. Ist es eine trockene Region, liegt in den Bergen noch Schnee? Muss man mit langen Regenperioden rechnen?

Wenn die Möglichkeit besteht, sehe ich mir die Location einmal vorher an, bevor ich morgens um 3 Uhr dafür aufstehe. So kann man sich entspannt alles Wichtige ansehen, bevor einem die Zeit im Nacken sitzt.

3. Genug Zeit einplanen – davor und danach

Wieder eine persönliche Vorliebe. Ich bin bei allen Terminen grundsätzlich lieber ein paar Minuten zu früh vor Ort, als mich abhetzen zu müssen. So ist es auch bei meinen Outdoor-Fotoshootings. Meistens ist möchte man die blaue, bzw. die goldene Stunde zum fotografieren nutzen.

Lassen wir mal die Wegzeit für die Wanderung außer acht, bin ich mindestens eine halbe Stunde vor Beginn der „Foto-Zeit“ an der Location.

Hier etwas, was ich erst mit der Zeit und viel Ärger festgestellt habe. Wenn du das Gefühl hast „So, das war es mit dem Licht – ich packe ein“ dann warte noch 15 Minuten ab! Wie oft war ich schon im Auto und auf einmal kam noch die letzte, epische Himmelsröte auf.

Für diese Aufnahme bin ich nochmal zu meinem Fotospot zurückgerannt, obwohl ich schon alles im Auto hatte

4. Alles im Kasten? Innere Checkliste

Du bist stundenlang angereist für diesen Fotospot und hast das perfekte Licht erwischt? Kennst du auch diese latente Angst, das perfekte Foto zu verpassen?

Mein Landschaftsfotografie Tipp 4 dagegen ist eine innere Foto-Checkliste. Ich „bearbeite“ den Fotospot und gehe meine innerliche Liste durch. Fotos mit Weitwinkel? Check. Fotos mit Tele? Check. Fotos mit und ohne Filter? Check. Fotos mit Stativ und ohne? Check.

So verhinderst du es im Nachhinein festzustellen, dass du vergessen hast, dein Teleobjektiv zu benutzen und dir womöglich ein tolles Foto entgangen ist.

5. Ein Leben für ein Foto? Halte dich bitte an Warnhinweise!

Stichwort Eigenverantwortung. Schon vor Corona habe ich erlebt, dass es anscheinend für viele Menschen ein Fremdwort ist. Auf meiner Islandreise konnte man es ständig mitansehen: Wie die Leute über Absperrungen klettern, an den Abgrund treten bei Windstärke 10, sich auf Eisberge setzen, alle Warnschilder missachten.

Das sind dann später jene Menschen, die von unbeteiligten Dritten unter Einsatz des Lebens gerettet werden müssen. Ich bin persönlich der Überzeugung, dass es eine Sache des Anstandes ist, diese Warnhinweise zu beachten und Demut vor den Naturgewalten zu zeigen. Wir Menschen sind winzig im Vergleich zur Mutter Natur. Das vergessen viele.

Natürlich sind Fotos vom Rand einer Klippe spektakulär. Aber sind diese Bilder dein Leben und das der Anderen Wert?

Unsicher, ob deine Kamera die richtige Wahl ist für die Landschaftsfotografie?

Hier findest du meinen Beitrag darüber, worauf man bei der Wahl der richtigen Kamera für die Landschaftsfotografie achten sollte.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner